"Modern sein heißt für die Frau..."

Die Schriftstellerin Helene Böhlau (1856-1940)

Veranstaltungsart: Vortrag mit Diskussion

Helene Böhlau wächst Mitte des 19. Jahrhunderts in einem hochkultivierten Elternhaus in Weimar auf, Privatunterricht und Reisen ins Ausland erweitern ihren geistigen Horizont. Für ihren Lebensunterhalt und ihre Zukunft ist eigentlich gesorgt. Doch Helene Böhlau geht andere Wege als die Frauen in ihrer Familie - sie wird Schriftstellerin, veröffentlicht erfolgreich Kurzgeschichten, Novellen und später Romane.
Der Vortrag gibt einen Einblick in das Leben und Werk der Preisträgerin der Deutschen Schillerstiftung und einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen ihrer Zeit.

Kleiber, Theodor: Dichtende Frauen der Gegenwart, Stuttgart 1907, S.157

Dr. Ingvild Richardsen

Referent/-in

Dozentin am Lehrstuhl für Europäische Kulturgeschichte, Universität Augsburg

Amelie Schmehl M.A.

Moderator/-in

Termin

24.06.2019 19:30

Gebühr

5.00 €

Veranstaltungsort

Haus Sankt Ulrich

Kappelberg 1
86150 Augsburg

Kontakt

KEB im Bistum Augsburg